+
Heftige Niederschläge gehen heute über Südbayern nieder.

Unwetterwarnung: Erst viel Schnee - aber Sonne am Sonntag

München - Wetter kurios: Für heute hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung herausgegeben - am Alpenrand schneit es heftig. Doch am Sonntag soll endlich wieder die Sonne scheinen.

10 bis 30 Zentimeter Neuschnee ist in der vergangenen Nacht über Bayern niedergegangen. Ganz schön viel, doch es kommt noch mehr: Bis Samstagmorgen erwartet Meteorologe Guido Wolz vom Deutschen Wetterdienst weitere 20 bis 40 Zentimeter. Mehr zum aktuellen Wetter und die Vorschau finden Sie hier:

Der aktuelle Wetterbericht

Wegen der heftigen Niederschläge gibt der Wetterdienst nun eine Unwetterwarnung heraus. Betroffen sind vor allem die bayerischen Landkreise am Alpenrand. Am schlimmsten ist es im Berchtesgadener Land und im Kreis Traunstein. Unterhalb von 800 Metern wird aus dem Schnee Regen. Die Lawinengefahr ist weiterhin groß. Am Freitagnachmittag wurden am Rauchberg in den Chimgauer Alpen zwei Menschen mit einer Pistenraupe vom Schnee eingeschlossen. Nach Angaben der Polizei  in Rosenheim hätten sich die Männer telefonisch gemeldet und seien offenbar unverletzt. Ihre Bergung laufe. Es handle sich bei dem Fahrzeug wohl nicht um eine klassische Skipisten-Raupe, sagte der Sprecher.

Mit Schnee und Regen ist am Wochenende dann Schluss: Im Laufe des Samstag lassen die Niederschläge nach, die Temperaturen steigen an. Am Sonntag kommt sogar die Sonne heraus - nachdem sich der Nebel verzogen hat. Mit bis zu 13 Grad wird es richtig frühlingshaft.

In der kommenden Woche bleibt es wechselhaft bei Temperaturen um acht bis zehn Grad.

Winterwahnsinn in Bayern

Bayern im Winter-Wahnsinn

Bayern versinkt im Schnee

Bayern versinkt im Schnee

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare