+
So wie hier über Schwangau im Ostallgäu, werden auch in den kommenden Tagen heftige Gewitter über den Freistaat ziehen.

Gewitter, Sturm und Schnee

Kälte-Schock: Meteorologen warnen vor Unwetter in Bayern

  • schließen

Wiesbaden - Die Eisheiligen machen ihrem Ruf alle Ehre: Der Kälte-Tiefpunkt erwartet uns ausgerechnet an Pfingsten. Doch zunächst warnt der Wetterdienst vor heftigen Unwettern in Bayern. 

Schnee und Dauerregen - die Aussichten für Pfingsten sind in diesem Jahr alles andere als sonnig. Bevor der Kälteeinbruch kommt, kracht es noch ein mal gewaltig, vor allem in Süddeutschland.

Für diese Landkreise gibt es Unwetterwarnungen

Der Deutsche Wetterdienst hat Warnungen für mehrere Landkreise im südlichen Oberbayern ausgesprochen. Diese sind:

  • Bad Tölz-Wolfratshausen
  • Miesbach
  • Traunstein
  • Rosenheim
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Weilheim-Schongau
  • Region Allgäu
  • Landsberg am Lech
  • Starnberg 

Laut Wetterdienst kommt es hier ab Donnerstag, 15 Uhr, bis Samstag, 15 Uhr zu ergiebigem Dauerregen. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 60 l/m² und 80 l/m² erwartet. In einigen Teilen gibt es auch starke Gewitter

Gefährlich ist dabei, dass die Schauerwolken nur sehr langsam umherziehen und daher auf engstem Raum zum Teil sehr heftige Niederschläge bringen. Pro Quadratmeter können bei einem Gewitter so bis zu 50 Liter Regen fallen.

Meteorologen warnen vor Gewittern und Sturmböen

Besonders heftig werden die Gewitter in Bayern, Baden-Württemberg, im Saarland und in Teilen von Rheinland-Pfalz. Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net erklärt: "In diesen Regionen sollte man sich am Donnerstag vor Gewittern und besonders vor Starkregen und Sturmböen in Acht nehmen". Richtung Wochenende sei dann die warme Luft quasi raus und es gebe keine Gewitter mehr, dafür aber typische Aprilschauer und das mitten im Mai.

Die Höchstwerte liegen am Samstag und Sonntag zwischen 7 und 15 Grad, Pfingstmontag werden 7 bis 14 Grad erreicht. Damit liegen die Höchstwerte lokal mit 10 bis 15 Grad vereinzelt sogar bis zu 20 Grad unter denen der vergangenen Tage. Hier und da sinken die Höchstwerte am Pfingstsonntag sogar noch unter die von Weihnachten 2015.

In Bayern wird's besonders ungemütlich

In Bayern wird es an Pfingsten besonders nass und kalt. Bis Samstag fallen am Alpenrand stellenweise bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter. Dort besteht Hochwassergefahr. In höheren Lagen kann es am Pfingstwochenende sogar Schnee geben.

Die Temperaturen fallen im Freistaat stetig und erreichen laut wetter.deam Pfingswochenende ihre Tiefswerte mit 6 bis 10 Grad. Wintermantel und Wollmütze müssen also wieder herausgekramt werden. Denn auch in der Woche nach Pfingsten bleibt uns das nasse Wetter erhalten. Die Temperaturen steigern sich gegen Ende des Monats jedoch wieder allmählich: In der letzten Maiwoche wird es voraussichtlich wärmer. Dann sind Höchstwerte über 25 Grad und Sonne in Sicht.

sb/kg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Brummifahrer 
Mit 2,72 Promille ist ein Lastwagenfahrer auf der A3 bei Weibersbrunn unterwegs gewesen. Die Polizei zog den Mann, der in Schlangenlinien fuhr, aus dem Verkehr. 
Betrunkener Brummifahrer 
Seit Jahren gesuchter Drogendealer verhaftet
Bereits 2011 wurde der Drogendealer festgenommen, allerdings gelang ihm die Flucht und er tauchte unter. Nun konnte die Polizei den 40-Jährigen verhaften. 
Seit Jahren gesuchter Drogendealer verhaftet
Asylbewerber auf Güterzug versteckt
Gleich 30 Asylbewerber haben sich auf einem Güterzug versteckt. Die Polizei entdeckte sie bei einer Kontrolle im Landkreis Rosenheim. 
Asylbewerber auf Güterzug versteckt
Verletzte und Vermisste bei Brand eines Wohnhauses
Bei einem Wohnhausbrand wurden sechs Personen verletzt, ein Bewohner wird vermisst. Wegen Einsturzgefahr kann die Feuerwehr das Gebäude nicht komplett absuchen. 
Verletzte und Vermisste bei Brand eines Wohnhauses

Kommentare