Unwillkommene Hilfe

Weibersbrunn/Würzburg - Beim Versuch, einem vermeintlich bewusstlosen Lastwagenfahrer zu helfen, sind Polizisten und Sanitäter an einer Autobahnrastanlage im Spessart statt auf Dankbarkeit auf rabiate Gegenwehr gestoßen.

Der Grund: Der 28-jährige Österreicher war stark alkoholisiert.

Die Einsatzkräfte waren am frühen Mittwochmorgen gerufen worden, nachdem ein Sattelzug mit einer Ladung von 24 Tonnen Bananen an der Rastanlage der A3 Aschaffenburg-Würzburg in den Leitplanken hängengeblieben war. Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, lag der Fahrer regungslos im Fußraum des Führerhauses und reagierte nicht auf Zurufe. Die Bergung des über zwei Zentner schweren Mannes erwies sich als schwierig, weil erst eine Berge-Plattform aufgebaut werden musste.

Als die Helfer sich schließlich zur Fahrerkabine vorgearbeitet hatten, sei der 28-Jährige plötzlich lebendig geworden. Er schlug wild um sich und leistete heftige Gegenwehr. Ein Polizist wurde leicht verletzt, ehe es gelang, dem Mann Handschellen anzulegen. Ein Alkoholtest erbrachte 2,4 Promille. Die ersten Stunden des Heiligabend musste der Österreicher, den den Unfall unverletzt überstanden hatte, in einer Arrestzelle verbringen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Der Antennenbauer Kathrein schließt sein Werk im österreichischen Niederndorf bei Kufstein. 
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Jeder Vierte im Freistaat lehnt den Religionsunterricht an Schulen laut einer Umfrage der bayerischen Landeskirche ab.
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Kurioses geschah am Mittwoch in der Oberpfalz: Sind die Perwolfinger über Nacht heimatlos geworden? Und wohnen plötzlich völlig andere Menschen in Walting?
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Professoren wollen Bairisch retten
Zum Tag der Muttersprache fordern mehrere Professoren der TU München: Sprecht mehr Bairisch! Denn auch wenn in den Hörsälen Hochdeutsch und Englisch zu Recht dominiere – …
Professoren wollen Bairisch retten

Kommentare