+
Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) rechnet damit, dass heuer 700.000 Touristen weniger als im Vorjahr in Bayern Urlaub gemacht haben.

Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) rechnet mit Umsatz- und Gewinneinbußen der Branche

Weniger Urlauber in Bayern

München – Der Tourismus in Bayern hat die Auswirkungen der Wirtschaftskrise zu spüren bekommen.

Aufgrund der 10-Monats-Daten rechnet Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) damit, dass heuer 26 Millionen Gäste und damit 700 000 Touristen weniger als im Vorjahr in Bayern Urlaub gemacht. Die Zahl der Übernachtungen schätzt er auf rund 75 Millionen. Das Minus würde knapp zwei Millionen betragen. Zeil geht von Umsatz- und Gewinneinbußen der Betriebe aus.

Eine Einschätzung, die Siegfried Gallus, Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands (BHG), teilt, wobei die Branche unterschiedlich stark betroffen ist: „Die rein touristisch geprägten Regionen sind besser weggekommen als etwa die Gebiete, die sich auf Geschäftsreisen und Tagungen ausgerichtet haben.“ Ähnlich differenziert wie in der Hotellerie sei auch die Entwicklung der Gastronomie 2009. „Insgesamt steht aber ein Minus“, sagt Gallus.

Für das kommende Jahr hofft er darauf, dass die Zahlen nicht weiter fallen. Eine Voraussetzung dafür könnte mit der Senkung der Mehrwertsteuer für die Hotelbranche auf sieben Prozent geschaffen sein. Denn Gallus verspricht sich aufgrund dieser Neuregelung Investitionen in die Qualität und Attraktivität der Betriebe. Um auch für die Gastronomen eine Steuererleichterung zu erreichen, wird der BHG 2010 weiterkämpfen. „Wir warten aber zunächst die Ergebnisse der Koalitions-Arbeitsgruppe ab“, sagt Gallus.

Indes ärgert er sich über Forderungen, die Senkung der Mehrwertsteuer unmittelbar auf den Verbraucher umzulegen. „Wir haben in den vergangenen Jahren trotz Umsatzeinbrüchen und Steuererhöhungen Mitarbeiter und Ausbildungsplätze erhalten. Jetzt ist die erste Frage: ,Was kommt beim Verbraucher an?‘“ Letztendlich habe auch der Kunde etwas davon, wenn die Qualität gesteigert wird. Einige Betriebe, so vermutet Gallus, werden aber das Plus in der Kasse auch zur Aufstockung des Eigenkapitals nutzen.

ska/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare