Ursache für Tod der kleinen Lea weiter unklar

Tirschenreuth - Mehr als zwei Wochen nach dem Tod der zweijährigen Lea aus dem oberpfälzischen Tirschenreuth ist die genaue Todesursache weiter unklar.

Lesen Sie dazu:

Warum musste die kleine Lea sterben?

Nach den bisherigen Ermittlungen steht noch nicht fest, ob das Mädchen tatsächlich wie vermutet verhungert oder verdurstet ist. Das Kind habe auch mehrere Erkrankungen gehabt, sagte Weidens Leitender Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer am Montag. “Die exakte Todesursache ist nicht bekannt.“

Eine der Krankheiten könne der Auslöser für den Tod Leas gewesen sein. Das Mädchen sei insgesamt in einem extrem schlechten Zustand gewesen. Die Ermittler werfen der 21 Jahre alten Mutter vor, dass sie nicht rechtzeitig mit dem kleinen Mädchen zum Arzt gegangen sei. “Die Krankheiten wären alle behandelbar gewesen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare