Ursache für Tod der kleinen Lea weiter unklar

Tirschenreuth - Mehr als zwei Wochen nach dem Tod der zweijährigen Lea aus dem oberpfälzischen Tirschenreuth ist die genaue Todesursache weiter unklar.

Lesen Sie dazu:

Warum musste die kleine Lea sterben?

Nach den bisherigen Ermittlungen steht noch nicht fest, ob das Mädchen tatsächlich wie vermutet verhungert oder verdurstet ist. Das Kind habe auch mehrere Erkrankungen gehabt, sagte Weidens Leitender Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer am Montag. “Die exakte Todesursache ist nicht bekannt.“

Eine der Krankheiten könne der Auslöser für den Tod Leas gewesen sein. Das Mädchen sei insgesamt in einem extrem schlechten Zustand gewesen. Die Ermittler werfen der 21 Jahre alten Mutter vor, dass sie nicht rechtzeitig mit dem kleinen Mädchen zum Arzt gegangen sei. “Die Krankheiten wären alle behandelbar gewesen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Die Polizei hat in einer Lagerhalle nahe Augsburg einen grausigen Fund gemacht: Sie fanden zehn stark abgemagerte und verletzte Hunde - einer der Hunde war bereits tot. …
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Diebesfahrt mit schwerem Gerät: Ein Unbekannter hat im unterfränkischen Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) ein Weizenfeld abgeerntet.
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.