+
Am 25. November brannte das Rathaus in Straubing

Ermittlungen liefern kein eindeutiges Ergebnis 

Straubinger Rathausbrand: Ursache bleibt ungeklärt

Straubing - Das Straubinger Rathaus wurde vergangenen November ein Raub der Flammen. Was die Ursache des Brandes ist, kann wohl nicht mehr aufgeklärt werden.

Der verheerende Brand im historischen Rathaus von Straubing wird wohl nicht mehr aufgeklärt. Trotz umfangreicher Ermittlungen könne aufgrund des hohen Zerstörungsgrades keine Aussage zur Brandursache getroffen werden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Neben einem technischen Defekt könne auch ein fahrlässiges Handeln nicht ausgeschlossen werden. Dafür lägen aber keine konkreten Hinweise vor.

Das Feuer war am 25. November in dem mehr als 600 Jahre alten Gebäude ausgebrochen. Die Flammen schlugen bis zu 15 Meter hoch aus dem Dachstuhl. Vor allem der historische Rathaussaal wurde ein Opfer der Flammen. Verletzte gab es nicht. Die Schadenshöhe wird auf eine zweistellige Millionensumme geschätzt.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte nach einem Besuch des Brandortes eine kräftige finanzielle Hilfe zugesagt. Eine konkrete Summe hatte er zwar nicht genannt. „Es wird aber kein Trostpflaster sein. Es wird sicher in den Millionenbereich gehen“, hatte Seehofer betont. Nach Angaben der Stadt ist auch noch nicht abschließend geklärt, in welchem Umfang sich die Versicherung an der Regulierung des Schadens beteiligen wird.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler
Döner auf der Straße verkaufen - das hat das Verwaltungsgericht Augsburg verboten. Damit darf ein Gastronom vorerst weiter keine Döner zum Mitnehmen verkaufen.
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler

Kommentare