Urteil bestätigt: Lebenslang für mordende Mutter

Weiden/Karlsruhe - Weil sie sich nach der Schwangerschaft nicht mehr schön fühlte, tötete eine 25-Jährige ihr Kind. Lebenslang lautete das Urteil, das nun auch vom BGH bestätigt wurde.

Nach dem Mord an einem acht Monate alten Baby hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Verurteilung der Mutter zu lebenslanger Haft bestätigt. Die Karlsruher Richter hätten die Revision der Frau abgelehnt, teilte das Weidener Landgericht am Freitag mit.

Das Oberpfälzer Gericht hatte die damals 25-Jährige im Dezember 2010 verurteilt, weil die Frau ihrem Sohn die Kehle zugedrückt und ihn mit einem Pullover erstickt hatte. Nach Ansicht der Strafkammer hasste die Mutter ihr Kind, weil sie sich nach der Schwangerschaft nicht mehr so schön fühlte wie vorher. Die Frau habe dem kleinen Gero vorgeworfen, ihren einst makellosen Körper zerstört zu haben.

Die Richter sahen das Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe als erfüllt. Der BGH wies den Vorwurf des Verteidigers, im Urteil sei das Gericht nicht auf alle Zeugenaussagen eingegangen, als unbegründet zurück. Der Verteidiger hatte auf Totschlag plädiert und eine maximal zehnjährige Gefängnisstrafe gefordert.

Die junge Mutter hatte nach der Tat den Leichnam drei Tage auf der Waschmaschine im Badezimmer liegen lassen. Der getrennt lebende Vater fand das tote Baby und rief die Polizei.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Zell am Main - Ein Motorradfahrer ist in Unterfranken frontal mit einem Laster zusammengeprallt und gestorben. Der Biker wollte gerade Überholen, als es zu dem schlimmen …
Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt

Kommentare