+
Die 50-jährige Angeklagte beim Prozessauftakt Anfang April

Engelstrompeten-Gift

4,5 Jahre Haft für Giftkaffee

Würzburg  - Im Indizienprozess um einen Giftanschlag mit Pflanzenteilen der Engelstrompete ist die Angeklagte zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Im Indizienprozess um einen Giftanschlag mit Pflanzenteilen der Engelstrompete ist die Angeklagte zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Entgegen der Anklage sah das Würzburger Landgericht keinen Mordversuch und verurteilte die 50-Jährige am Freitag wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung.

Die Frau habe im November 2011 Teile der giftigen Engelstrompete in das Kaffeewasser ihres Ex-Geliebten gemischt. Der Mediziner und seine damalige Freundin tranken mehrere Tassen und litten dann unter teils starken Beschwerden. Die Angeklagte habe den Mann und seine Partnerin nicht töten wollen. Sie habe dem Mediziner einen Denkzettel verpassen wollen. Eifersucht und Wut seien das Motiv gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare