In Bayern

US-Heer baut etwa 220 Arbeitsplätze ab

Grafenwöhr - Die US-Landstreitkräfte bauen in Bayern etwa 220 Arbeitsplätze ihrer zivilen Ortskräfte ab. Dies kündigte die Zentrale der US Army in Europa (USAREUR) am Donnerstag in Wiesbaden an.

Europaweit sollen 579 Planstellen wegfallen, in Deutschland insgesamt 550. Besonders betroffen vom Stellenabbau sind die Truppenübungsplätze der US-Armee in der Oberpfalz. Grafenwöhr verliere etwa 100 Arbeitsplätze und Hohenfels mehr als 100, sagte USAREUR-Sprecher Bruce Anderson. Zudem seien einzelne Arbeitsplätze in Bamberg und Schweinfurt betroffen.

Dieser Schritt sei nötig, nachdem die US-Armee in den vergangenen zwei Jahren europaweit etwa 11 000 Soldaten abgezogen habe. Derzeit sind noch etwas mehr als 30 000 Soldaten in Europa stationiert, fast alle davon in Deutschland. „Die Unterstützung durch zivile Kräfte für unsere Soldaten hat sich verändert. Daher ist der Umbau notwendig“, betonte Anderson. Der Abbau der zivilen Ortskräfte solle so sozialverträglich wie möglich vollzogen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare