Rund 600 beschädigte Fahrzeuge

Würzburger Vandalen wüten weiter: Erneut zahlreiche Autos zerkratzt

Erneut hat ein Unbekannter mehrere Autos in der Würzburger Innenstadt zerkratzt.

Würzburg - Der Schaden werde auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt, teilte die Polizei am Montag mit. Die Tat ereignete sich am Vortag. Bereits in der vergangenen Woche wurden in der Innenstadt mehr als 80 Fahrzeuge mit einem spitzen Gegenstand beschädigt

In beiden Fällen zeigte sich nach Angaben der Polizei dasselbe Beschädigungsbild wie bei den rund 600 Fahrzeugen, die seit Juli zerkratzt wurden. Die Polizei hat eine Sonderermittlungsgruppe ins Leben gerufen, die sich nun intensiv mit der Serie befassen wird. Nach aktuellem Ermittlungsstand gehen die Beamten davon aus, dass der Tatverdächtige zu Fuß unterwegs ist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
Laut Verfassungsgericht gibt es neben „männlich“ und „weiblich“ ganz offiziell ein drittes Geschlecht. Aber wie soll man das schreiben? Lehrer_in oder vielleicht …
„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Die A94 war bei Ampfing (Landkreis Mühldorf) für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Dort hat sich ein schwerer Unfall ereignet. 
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Fünf Männer haben mit einer aufwendigen Infrastruktur den Pay-TV Sky um Millionen betrogen. Jetzt beginnt der Prozess gegen Sie in Regensburg.
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Aktuell läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Fünf Menschen wurden schwer …
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare