+

Indizienprozess vor Landgericht

Vater soll fünfjährige Tochter missbraucht haben

Traunstein - Ein Mann aus dem Landkreis Rosenheim soll seine fünfjährige Tochter sexuell missbraucht haben. Deswegen steht er nun vor dem Landgericht Traunstein.

Der 40-Jährige ist bereits in erster Instanz zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Doch damit war er nicht einverstanden, ebensowenig wie sein Verteidiger, berichtet rosenheim24.de.

Deswegen wird das Verfahren neu aufgerollt. Dem Mann wird Missbrauch in drei Fällen vorgeworfen. Er soll seiner damals fünfjährigen Tochter zweimal einen Zungenkuss gegeben haben und es außerdem zugelassen haben, dass sie mit seinem erigierten Penis hantiert.

Das Verfahren ist ein Indizienprozess. Die Staatsanwaltschaft hofft, dass der 40-Jährige aussagt und so seiner heute siebenjährigen Tochter den Gang zum Gericht erspart.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Der Polizei in Coburg ist ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Bein einer Übergabe schnappte die Polizei acht Männer und stellt eine Menge Rauschgift sicher.
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum

Kommentare