+
Auf diesem Bauernhof fand die Polizei die Leiche des 59-Jährigen.

Sohn wegen Vatermordes vor Gericht

Amberg - Wegen Mordes an seinem Vater muss sich vom kommenden Dienstag an ein 23 Jahre alter Mann vor dem Amberger Landgericht verantworten.

Lesen Sie auch:

Tod im Silo

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Sohn des Opfers vor, den 59-Jährigen im Dezember 2008 umgebracht zu haben, um an dessen Geld und Auto zu kommen. Der Nebenerwerbslandwirt war dann an Weihnachten tot in einem Silo nahe des Bauernhofes entdeckt worden. Der Sohn war nach Rumänien geflüchtet, wurde dort allerdings recht schnell gefasst.

Bereits Anfang Januar wurde der Verdächtige nach Deutschland ausgeliefert. Nach Angaben der Polizei gab der Sohn in den Vernehmungen zu, seinen Vater getötet zu haben. Er sprach allerdings davon, in Notwehr gehandelt zu haben. Der 23-Jährige soll seinen Vater bereits zwei Wochen vor der Entdeckung der Leiche erschlagen haben.

Da der Bauer auch im Straßenbau tätig war und deswegen gelegentlich längere Zeit unterwegs war, hatte die Ehefrau den 59-Jährigen zunächst nicht vermisst. Erst als das Weihnachtsfest nahte und sie keine Nachricht von ihrem Mann hatte, informierte die Frau am 23. Dezember 2008 die Polizei. Beamte fanden dann bei einer Suchaktion in der Nacht zu Heiligabend die Leiche.

Zunächst hatten die Ermittler auch den ein Jahr älteren Bruder des Angeklagten verdächtigt. Die Ermittlungen ergaben laut Polizei jedoch, dass der zweite Sohn zwar mit seinem Bruder die Leiche versteckt haben soll, den Vater aber nicht mit umgebracht hat. Da die Beseitigung von Leichen im Fall von Angehörigen nicht strafbar ist, wurde der ältere Bruder aus der Untersuchungshaft entlassen und das Verfahren gegen ihn eingestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare