+
Mit seinem Auto war ein Mann aus noch ungeklärter Ursache in die Vils geraten.

Ursache noch unklar

Mann gerät mit Auto in Fluss: Großeinsatz nimmt tragisches Ende

  • schließen

Nur noch tot konnte ein Mann geborgen werden, der mit seinem Auto in die Vils geraten war. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Erding/Velden – Entsetzliches Unglück im Nachbarlandkreis: Bei Velden ist in der Nacht auf Samstag ein 29-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Erding mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und in einen Seitenarm der Vils gestürzt. Der junge Mann ertrank im Fahrzeug. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. 

Hermann Vogelsang von der Polizeiinspektion Vilsbiburg berichtet, dass Spaziergänger den grauen Seat Leon gegen 8 Uhr im Fluss entdeckt hätten. Der Kleinwagen lag auf dem Dach. Wenig später traf die Feuerwehr Velden ein, die mit Unterstützung der Wasserwacht Erding mit der Bergung des Autos begann. Schnell stellte sich laut Vogelsang heraus, dass der Halter noch in seinem Sitz saß, der 29-Jährige aus dem südlichen Landkreis Erding.

Fahrer dürfte bereits in der Nacht verunglückt sein

Noch ist völlig unklar, wie es zu der Tragödie kommen konnte. Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete ein unfallanalytisches Gutachten sowie die Obduktion der Leiche an. Der Fahrer dürfte in der Nacht verunglückt sein, als niemand den Seat bemerkte. Die Feuerwehr Velden sowie ein Polizeihubschrauber suchten die Umgebung des Unglücksortes ab, um sicherzustellen, dass es keine weiteren Opfer gibt. Sie wurden jedoch nicht fündig.

In Fluss geraten: Mann stirbt bei Verkehrsunfall

In diesem Jahr sind im Landkreis Erding acht Menschen bei Unfällen tödlich verunglückt. Hinzu kommen zwei Landkreisbürger, die außerhalb des Erdinger Landes bei Kollisionen ihr Leben ließen. Ein Fahrer war im Kreis München unschuldig in einem tödlichen Unfall verwickelt.

Wendemanöver übersehen: Autofahrer kollidiert mit Reisebus und wird gegen Baum geschleudert

Ein 20-jähriger Autofahrer ist bei einem Zusammenstoß mit einem voll besetzten Reisebus schwer verletzt worden.

Meistgelesene Artikel

Wetterphänomen „Arctic Outbreak“ lässt Temperaturen rasant sinken
Nach den heftigen Schneefällen beruhigt sich die Lage vorerst etwas. In den nächsten Tagen könnte es aber neue Probleme geben. Nun muss ein Ort im Landkreis Traunstein …
Wetterphänomen „Arctic Outbreak“ lässt Temperaturen rasant sinken
Feuer im City Center Landshut gelöscht: Brandursache weiter unklar
Das City Center Landshut ist derzeit wegen starker Rauchentwicklung gesperrt. Das Gebäude wurde evakuiert, Personen in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr sucht derzeit …
Feuer im City Center Landshut gelöscht: Brandursache weiter unklar
Mordfall Peggy Knobloch: Beschwerde abgelehnt - Tatverdächtiger bleibt auf freiem Fuß
Der dringend Tatverdächtige im Mordfall Peggy Knobloch wurde an Heiligabend aus der Haft entlassen. Die Beschwerde der Staatsanwaltschaft wurde nun abgelehnt.
Mordfall Peggy Knobloch: Beschwerde abgelehnt - Tatverdächtiger bleibt auf freiem Fuß
Dorf in Bayern terrorisiert: Teenager-Mädchen gestehen Taten - das Motiv schockt
Seit dem Sommer terrorisiert ein Unbekannter ein Dorf in Bayern. Die Einwohner lebten in Angst. Jetzt ist klar, wer hinter den Taten steckt.
Dorf in Bayern terrorisiert: Teenager-Mädchen gestehen Taten - das Motiv schockt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion