Verängstigter Fuchs im Supermarkt

Kempten - Fuchs in Not: Ein Fuchs hat sich in einem abgetrennten Vorraum eines Supermarktes in Immenstadt im Oberallgäu hinter einem Geldautomaten verkrochen.

Bei dem Versuch, sich selbst zu befreien, habe sich der Fuchs Verletzungen zugezogen und musste getötet werden, sagte ein Polizeisprecher. Der herbeigerufene Jäger habe das apathische Tier schließlich eingefangen und von seinen Leiden befreit.

Ermittlungen ergaben, dass der Bewegungsmelder des Vorraumes zeitverzögert reagiert hatte und der Jungfuchs so in den Vorraum des Supermarktes eindringen konnte. Der Supermarkt grenzt an ein größeres Waldstück und befindet sich am Ortsrand von Immenstadt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare