Verängstigter Fuchs im Supermarkt

Kempten - Fuchs in Not: Ein Fuchs hat sich in einem abgetrennten Vorraum eines Supermarktes in Immenstadt im Oberallgäu hinter einem Geldautomaten verkrochen.

Bei dem Versuch, sich selbst zu befreien, habe sich der Fuchs Verletzungen zugezogen und musste getötet werden, sagte ein Polizeisprecher. Der herbeigerufene Jäger habe das apathische Tier schließlich eingefangen und von seinen Leiden befreit.

Ermittlungen ergaben, dass der Bewegungsmelder des Vorraumes zeitverzögert reagiert hatte und der Jungfuchs so in den Vorraum des Supermarktes eindringen konnte. Der Supermarkt grenzt an ein größeres Waldstück und befindet sich am Ortsrand von Immenstadt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 ist ein Mensch von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Mindestens zwei weitere Menschen wurden am Dienstag verletzt.
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare