Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
+
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer (r.) reagiert auf die Attacke der Freien Wähler gegen Ministerpräsident Horst Seehofer (l.)

Reaktion auf Freie Wähler

CSU verärgert über Putin-Vergleich

München - Die CSU reagierte am Mittwoch auf die Aussage von Freie-Wähler-Geschäftsführer Florian Streibl, der am Dienstag eine Parallele zwischen Ministerpräsident Horst Seehofer und Wladimir Putin gezogen hatte.

Die Regierungspartei will den Vergleich von Seehofer mit Russlands autokratischem Präsidenten nicht hinnehmen. Ihr Generalsekretär Andreas Scheuer kritisierte am Mittwoch die Freien Wähler, die Seehofer als „Eiszeitpolitiker Putinscher Prägung“ angegriffen hatten. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Freien Wähler, Florian Streibl, hatte mit diesen Worten auf die Ankündigung Seehofers reagiert, die Zusammenarbeit mit der Opposition im Landtag einzustellen. Das sei die alte Arroganz, die man von der CSU nur allzu lange kenne, so Streibl.

Scheuer sagte nun: „Wer in der Zeit einer schweren Russland-Ukraine-Krise solche Vergleiche zieht, disqualifiziert sich selbst und ist nicht einmal als Krawallmacher ernst zu nehmen.“ Ministerpräsident Seehofer habe immer die Hand zum Dialog gereicht, aber die Opposition im Bayerischen Landtag wolle "nur politisches Theater ohne eigene Inhalte."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Bei einem Unfall auf der A7 prallt ein Lkw gegen die Schutzplanke und überschlägt sich. Doch der Lastwagenfahrer hatte Glück im Unglück.
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab
Die Ermittlungen im Falle des Beziehungsdramas auf einer Autobahnbrücke in Bischbrunn sind abgeschlossen. Der 31-Jährige erstach seine Lebensgefährtin und stürzte sich …
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab

Kommentare