Verdacht auf Gewaltverbrechen in Nürnberg

Frau (31) kommt nicht zur Arbeit - tot in der Wohnung

Nürnberg - Nachdem eine Nürnbergerin länger nicht zur Arbeit gekommen war, hat die Polizei am Mittwoch deren Wohnung aufgebrochen - und eine Frauenleiche darin entdeckt.

Allerdings stehe „noch nicht zweifelsfrei“ fest, dass es sich um die Vermisste handele, teilte die Polizei mit. Aufgrund der Umstände gehen die Beamten von einem Gewaltverbrechen aus. Mitarbeiter der Mordkommission und der Spurensicherung nahmen deshalb ihre Arbeit in der Wohnung der Frau in einem Mehrparteienhaus auf. Auch eine Rechtsmedizinerin wurde zur Klärung der genauen Todesumstände herangezogen. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare