Nach Hinweisen aus der Bevölkerung

Verdächtiger nach Brand in Kulmbach festgenommen

Kulmbach - Bereits wenige Stunden nach einem Wohnhausbrand in Kulmbach hat die Polizei am Mittwoch einen Verdächtigen festgenommen.

Es gebe Hinweise, dass der 64-Jährige das Haus im Ortsteil Oberzettlitz in Brand gesteckt habe, berichtete ein Bayreuther Polizeisprecher. Auf die Spur des aus Bad Kissingen stammenden Verdächtigen hätten Hinweise aus der Bevölkerung geführt. Zu möglichen Motiven des mutmaßlichen Brandstifters und zu Einzelheiten der Tat wollte sich ein Polizeisprecher zunächst nicht äußern. Die Vernehmungen des Mannes seien noch nicht abgeschlossen.

Die Bewohner des Einfamilienhauses hatten in der Nacht zum Mittwoch das laute Knistern von Flammen geweckt. Zusammen mit Nachbarn und Beamten der Polizei Kulmbach hätten sie das Feuer aber rasch unter Kontrolle bringen können. Am Gebäude sei dennoch ein Schaden von rund 20.000 Euro entstanden. Bei den noch in der Nacht zum Mittwoch eingeleiteten Ermittlungen sei der 64-Jährige rasch ins Visier der Kriminalpolizei geraten. Er wurde in der Nähe der rund 40 Kilometer entfernten Ortschaft Fichtelberg (Landkreis Bayreuth) festgenommen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare