Verdächtigter Untreue-Pfarrer: 130.000 Euro gefunden

Würzburg - In der Wohnung eines der Untreue verdächtigten Priesters haben Polizisten rund 130 000 Euro gefunden.

“Der Beschuldigte hat eingeräumt, dass es sich um Gelder aus Spenden und Kollekten handelt“, sagte der Würzburger Oberstaatsanwalt Burkhard Pöpperl am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht der “Mainpost“. Der Betrag sei in verschiedener Stückelung - “kleines Geld, großes Geld, ganz großes Geld“ - an unterschiedlichen Orten versteckt gewesen, etwa unter einer Besteckschublade.

Der 76-Jährige sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, eine Million Euro veruntreut zu haben. “Überprüft werden allerdings Konten in Höhe von 1,5 Millionen Euro“, erläuterte Pöpperl. “Da könnte es sich aber durchaus auch um rechtmäßiges Geld handeln.“ Das Motiv des früheren Gemeindepfarrers sei weiterhin unklar. “Wir haben keinerlei Erkenntnisse, dass er das Geld verprasst oder verbraten hat.“ Der Geistliche im Ruhestand gilt als bescheiden. “Da ist noch ein riesiger Aufklärungsbedarf“, sagte Pöpperl.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch

Kommentare