Studiengebühren: Gericht entscheidet Volksbegehren

München - In knapp vier Wochen wird Bayerns Verfassungsgerichtshof über die Zulassung eines Volksbegehrens der Freien Wähler gegen die Studiengebühren im Freistaat entscheiden.

Am 22. Oktober werde es sein Urteil verkünden, beschloss das Gericht am Ende einer mündlichen Verhandlung über das Volksbegehren in München. Das Innenministerium hatte den Richtern den Fall vorgelegt, weil es das Volksbegehren für verfassungswidrig hält.

Nach der bayrischen Landesverfassung sind Volksentscheide über den Staatshaushalt nicht zulässig. Das Ministerium argumentierte, die Studiengebühren seien faktisch sehr eng mit der Finanzierung der Hochschulen verknüpft. Auch würde eine Abschaffung der Studiengebühren Ausgleichszahlungen notwendig machen. Diese bedeuteten unter anderem eine Belastung der kommenden Haushalte.

Ein Beauftragter der Gegenseite betonte, dass sich das Volksbegehren nicht gegen den Staatshaushalt richte. Vielmehr sollten die Studiengebühren den Universitäten zufließen und seien nicht als Bestandteil des Staatshaushalts zu rechnen. Außerdem würde ein Wegfall der Studiengebühren den Staatshaushalt momentan mit lediglich knapp 0,4 Prozent belasten. Ein nennenswertes Ungleichgewicht sei nicht zu erwarten.

Die Freien Wähler sehen die Behandlung ihres Volksbegehrens durch den Verfassungsgerichtshof kritisch. Das Gericht habe der Partei lediglich zwei Wochen Frist für ihre Stellungnahme gegeben, hatte FW-Generalsekretär Michael Piazolo im Sommer beklagt.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Wie können Kinder ihre Eltern dazu bringen, beim Fahrradfahren einen Helm aufzusetzen? Ein Fahrrad-Freak (44) gibt in seinem Video eine unwiderstehliche Antwort.
Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Am Montagmorgen ist ein Unimog-Fahrer am Seegatterl 150 Meter fast senkrecht in den Tod gestürzt. Ein unfassbarer Unfall, der nicht nur die Gemeinde Reit im Winkl in …
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Ein 10-Jähriger spielte in Schmidmühlen mit einem Kind, als plötzlich eine Dogge auf ihn losging.
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.