Verfassungsschutz: Jeder fünfte Salafisten-Anhänger gewaltbereit

Die Behörden beobachten die Salafisten-Szene in Bayern: Die Zahl der gewaltbereiten Personen steigt - 20 Prozent sind gewaltbereit. 

Nürnberg - Die Salafisten-Szene in Bayern wächst nach Beobachtungen des Verfassungsschutzes weiter. Inzwischen liege das Potenzial bei rund 670 Personen, die der radikalen Islamströmung angehören; 20 Prozent von ihnen ließen sich dem gewaltorientierten Spektrum zuordnen, berichtete der Präsident des bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz, Burkhard Körner, am Dienstag in Nürnberg.

Diese Zahl dürfe allerdings nicht mit der Zahl der als Gefährder eingestuften Islamisten verwechselt werden. Diese liege niedriger, sagte Körner, ohne Zahlen zu nennen. Noch im Januar hatte das Innenministerium von 16 Gefährdern gesprochen. Nach informierten Kreisen liegt sie inzwischen in Bayern mehr als doppelt so hoch.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Pfadfinder haben Riesen-Glück - S-Bahn-Chaos - Katastrophenalarm in Passau
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Pfadfinder haben Riesen-Glück - S-Bahn-Chaos - Katastrophenalarm in Passau
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Der Sturm mit den heftigen Niederschlägen zieht auch am Samstag noch Folgen nach sich. Im Landkreis Passau wurde der Katastrophenalarm ausgerufen.
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse
Bis zum Ferienende wird die Autobahnpolizei verstärkt darauf achten, dass bei Unfällen auf Bayerns Autobahnen sofort eine Rettungsgasse gebildet wird. Wer sich nicht …
Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse
Verletzte und Hunderte Einsätze wegen Unwetters - Festival abgesagt
Das heftige Unwetter über Bayern hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Für das Chiemsee-Summer-Festival bedeutet es sogar das vorzeitige Aus. Die Polizei zieht …
Verletzte und Hunderte Einsätze wegen Unwetters - Festival abgesagt

Kommentare