Verfolgungsjagd: Frau holt sich gestohlenes Auto zurück

Illertissen - Mit einer spannenden Verfolgungsfahrt hat sich eine Frau aus Illertissen (Kreis Neu-Ulm) ihr gestohlenes Auto zurückerobert.

Die 35-Jährige verständigte die Polizei, als sie am Mittwoch ihr gestohlenes Fahrzeug im Stadtgebiet wiedererkannte. Nach Angaben der Beamten vom Freitag nahm die Frau die Verfolgung auf und hielt über Handy Kontakt mit den Polizisten. So gab sie stetig ihren Standort durch. Die Fahrt ging über das angrenzende Baden-Württemberg und zurück nach Illertissen. Eine Streife konnte den Fahrer nach anderthalb Stunden schließlich stellen, als der Dieb den vier Jahre alten Wagen abstellte. Der 25-jährige Mann wollte noch zu Fuß flüchten, wurde aber nach wenigen Metern geschnappt.

Der 25-Jährige besitzt keinen Führerschein und hatte außerdem Betäubungsmittel genommen. Der Mann hatte das Auto Ende März im schwäbischen Illertissen geklaut und seither immer wieder zu Fahrten im Umkreis genutzt. Ende 2011 hatte er bereits einen Transporter geklaut. Am Donnerstag wurde der Mann dem Haftrichter vorgeführt. Nun sitzt der 25-Jährige im Gefängnis in Memmingen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare