Jugendlicher Leichtsinn

Verfolgungsjagd: Mit 100 Sachen auf dem Moped 

Hollywoodreif! Zwei Jugendliche aus Augsburg flüchteten auf einem nicht angemeldeten Moped mit 100 Stundenkilometern vor der Polizei. Fußgänger mussten den Rasern ausweichen. 

Augsburg - Mit Tempo 100 sind zwei Jugendliche in Augsburg auf einem Moped in einer 30er Zone vor der Polizei geflüchtet. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, waren sie am Donnerstag wegen einer Ruhestörung zu einem Spielplatz gerufen worden. Beim Eintreffen sahen sie, wie ein Moped vom Gelände fuhr. Der 16-jährige Beifahrer trug keinen Helm. Als die Polizisten die Verfolgung aufnahmen, reagierte der 15-jährige Fahrer weder auf Hupen noch auf Anhaltesignale. Mehrere Fußgänger mussten dem Moped ausweichen. Weitere Streifenwagen wurden alarmiert. Schließlich entdeckten die Beamten das Fahrzeug in einem Gebüsch. Das Kennzeichen hatte keine amtliche Zulassung. Kurz darauf wurden auch die beiden Jugendlichen gefunden. Als der Fahrer auf der Dienststelle aggressiv auf die Polizisten losging, wurde er gefesselt und später der Obhut seiner Eltern übergeben.

Auch im Landkreis Coburg gab es einen Verkehrsrowdy, der es mächtig übertrieben hat. Lesen sie hier die gesamte Geschichte. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare