Ärztliche Versorgung und Wetterchaos: Störungen auf der Stammstrecke

Ärztliche Versorgung und Wetterchaos: Störungen auf der Stammstrecke

Jugendlicher Leichtsinn

Verfolgungsjagd: Mit 100 Sachen auf dem Moped 

Hollywoodreif! Zwei Jugendliche aus Augsburg flüchteten auf einem nicht angemeldeten Moped mit 100 Stundenkilometern vor der Polizei. Fußgänger mussten den Rasern ausweichen. 

Augsburg - Mit Tempo 100 sind zwei Jugendliche in Augsburg auf einem Moped in einer 30er Zone vor der Polizei geflüchtet. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, waren sie am Donnerstag wegen einer Ruhestörung zu einem Spielplatz gerufen worden. Beim Eintreffen sahen sie, wie ein Moped vom Gelände fuhr. Der 16-jährige Beifahrer trug keinen Helm. Als die Polizisten die Verfolgung aufnahmen, reagierte der 15-jährige Fahrer weder auf Hupen noch auf Anhaltesignale. Mehrere Fußgänger mussten dem Moped ausweichen. Weitere Streifenwagen wurden alarmiert. Schließlich entdeckten die Beamten das Fahrzeug in einem Gebüsch. Das Kennzeichen hatte keine amtliche Zulassung. Kurz darauf wurden auch die beiden Jugendlichen gefunden. Als der Fahrer auf der Dienststelle aggressiv auf die Polizisten losging, wurde er gefesselt und später der Obhut seiner Eltern übergeben.

Auch im Landkreis Coburg gab es einen Verkehrsrowdy, der es mächtig übertrieben hat. Lesen sie hier die gesamte Geschichte. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kritische Lawinengefahr: Warnzentralen schlagen Alarm
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Kritische Lawinengefahr: Warnzentralen schlagen Alarm
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Bei einem Auto-Unfall mit einem Regionalzug, sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt

Kommentare