Vier Männer sollen 18-Jährige vergewaltigt haben

Augsburg - Nach einem Discobesuch sollen vier Männer eine 18-Jährige auf einen Parkplatz gelockt und mehrfach vergewaltigt haben. Jetzt stehen die mutmaßlichen Täter vor Gericht.

Die Staatsanwaltschaft erhob am Freitag Anklage gegen die mutmaßlichen Täter aus Erlangen im Alter zwischen 19 und 23 Jahren wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung.

Einer der Täter soll die junge Frau nach dem Discobesuch im Juli 2010 unter einem Vorwand auf einen Parkplatz gelockt und sie vergewaltigt haben. Seine Freunde kamen laut Anklage dazu und hielten die hilflose und angetrunkene 18-Jährige fest. Anschließend sollen sie ihr Opfer zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Erst nach rund 40 Minuten gelang der jungen Frau die Flucht.

Sie leidet laut Staatsanwaltschaft seitdem unter Schlaflosigkeit und Alpträumen und wurde wochenlang psychiatrisch behandelt. Die Angeklagten sind seit ihrer Festnahme im August vergangenen Jahres in Untersuchungshaft. Bei einer Verurteilung drohen ihnen bis zu 15 Jahre Haft. Bei dem heute 19 Jahre alten mutmaßlichen Täter kann wahrscheinlich das Jugendstrafrecht angewendet werden - er müsste maximal zehn Jahre ins Gefängnis. Der Prozess soll am 30. Mai beginnen und ist auf vier Tage angesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare