Er interessierte sich für einen Job

Vorstellungsgespräch bei der Polizei - Bewerber verhaftet

Beim Vorstellungsgespräch als Polizeibewerber ist in Schwabach bei Nürnberg ein 24-Jähriger noch in der Dienststelle verhaftet worden.

Schwabach - Gegen ihn lag ein sogenannter Erzwingungshaftbefehl wegen einer Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr vor, wie die Beamten am Donnerstag mitteilten. 

Das hatte sich bei der routinemäßigen Überprüfung des Mannes herausgestellt, der eigentlich zu einer Einstellungsberatung gekommen war. Er wollte sich über die Anforderungen und Voraussetzungen erkunden, die für eine Anstellung bei der Polizei nötig sind. Nachdem er den im Haftbefehl geforderten Geldbetrag bezahlt hatte, konnte der Mann am Dienstag wieder nach Hause gehen. „Ob er allerdings weiterhin an seinem Bewerbungsversuch festhalten will, kann derzeit nicht gesagt werden“, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbilbild

Meistgelesene Artikel

Tiermisshandlungen im Allgäu: Fachfrau warnt vor weiteren Fällen in Bayern
Einer der größten Milchbauern in Bayern soll seine Kühe schwer misshandeln - das zeigt wohl ein Video. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.
Tiermisshandlungen im Allgäu: Fachfrau warnt vor weiteren Fällen in Bayern
Rucksäcke zu schwer: Wandertour endet in fast achtstündiger Rettungsaktion
Ein Paar wollte den Watzmann überqueren - doch die Rucksäcke waren zu schwer. Das Paar setzte einen Notruf ab und löste einen fast achtstündigen Rettungseinsatz aus.
Rucksäcke zu schwer: Wandertour endet in fast achtstündiger Rettungsaktion
Verfassungsgerichtshof erklärt Pflege-Volksbegehren für unzulässig - das ist die Begründung
Mehr als 102.000 Menschen unterschrieben für das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand“. Der Verfassungsgerichtshof erklärte es jetzt allerdings für unzulässig.
Verfassungsgerichtshof erklärt Pflege-Volksbegehren für unzulässig - das ist die Begründung
Schon wieder: Nächstes Unternehmen streicht Züge in Bayern - Problem greift um sich 
Das nächste Unternehmen streicht Züge in Bayern - Ursache ist ein ärgerliches Dauerproblem. Leidtragende sind die die Fahrgäste.
Schon wieder: Nächstes Unternehmen streicht Züge in Bayern - Problem greift um sich 

Kommentare