Verhungerte Sarah: Prozess gegen Mutter vorerst eingestellt

Nürnberg - Nicht verhandlungsfähig: So begründete das Gericht, warum das Verfahren gegen die Mutter der verhungerten Sarah (3) vorerst eingestellt wird. Der Prozess beginnt trotzdem am 19. Oktober.

Die Mutter der im vergangenen Jahr verhungerten dreijährigen Sarah aus dem fränkischen Thalmässing muss sich vorläufig nicht vor Gericht verantworten. Die 27 Jahre alte Hausfrau sei einem Gutachten zufolge zurzeit nicht verhandlungsfähig, teilte das Landgericht Nürnberg-Fürth am Freitag mit. Die Hauptverhandlung werde am Dienstag (19. Oktober) aber wie geplant beginnen.

Auf der Anklagebank werde nur der 30 Jahre alte Vater sitzen. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet auf gemeinschaftlichen Mord und Misshandlung Schutzbefohlener. Sie sollen Sarah bis zum Hungertod am 10. August 2009 vernachlässigt haben.

 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare