Ein Bild der kleinen Sarah auf dem Schoß ihres Vaters.

Verhungerte Sarah: Prozess-Verzögerung wegen Krebs

Nürnberg - Im Prozess um den Hungertod des Mädchens Sarah kommt es wegen der schweren Erkrankung der angeklagten Mutter zu Verzögerungen.

Lesen Sie auch:

Verhungerte Sarah: Krebskranke Mutter vor Gericht

Die Strafkammer habe die beiden für kommende Woche geplanten Termine abgesetzt, sagte ein Sprecher des Landgerichts am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Die 27-Jährige sei auf Anregung ihres Verteidigers ärztlich untersucht worden, die Ergebnisse lägen der Kammer aber noch nicht vor. Es sei aber noch keine Entscheidung über die Verhandlungsfähigkeit der Angeklagten gefallen, betonte der Sprecher.

Die Hausfrau aus dem mittelfränkischen Thalmässing ist nach Auskünften ihres Anwaltes schwer an Krebs erkrankt, in den vergangenen Tagen habe sich ihr Zustand erneut verschlechtert.

Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau vor, ihre Tochter Sarah 2009 dermaßen vernachlässigt zu haben, dass das Mädchen im Alter von drei Jahren an Unterernährung starb. Wegen ihrer Erkrankung galt die Angeklagte zunächst als verhandlungsunfähig. Nach einem neuerlichen medizinischen Gutachten im März kam die Strafkammer aber zur Auffassung, dass die Frau zwei Stunden täglich vor Gericht erscheinen kann. Sie kam zudem in Untersuchungshaft. Zuvor war sie in einem Hospiz - einer Einrichtung zur Sterbebegleitung - untergebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare