Durchbruch im Tarifkonflikt: Deutsche Bahn und EVG erzielen Einigung

Durchbruch im Tarifkonflikt: Deutsche Bahn und EVG erzielen Einigung

Verirrte Wanderer in Lifthäuschen

Bayerisch Eisenstein - Von einem plötzlichen Wettereinbruch sind zwei Wanderer auf dem höchsten Gipfel des Bayerischen Waldes überrascht worden.

Das Ehepaar aus Pfaffenhofen an der Ilm irrte am Dienstag in dichtem Schneetreiben und Sturm orientierungslos am Arber umher. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, schlugen die beiden 50-Jährigen die Scheibe eines Lifthäuschens ein, wärmten sich dort mit Hilfe eines Heizlüfters auf und alarmierten die Bergwacht. Diese konnte das Paar nach etwa einer Stunde retten. Ob die Wanderer für den Schaden in Höhe von 100 Euro für die eingeschlagenen Scheibe aufkommen müssen, ist noch unklar. „Auf jeden Fall haben die beiden richtig reagiert“, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Frauen kurz vor Ladenschluss bedroht: Bewaffneter Mann überfällt Tankstelle und flieht
Ein bewaffneter Mann hat am Freitagabend eine Apotheke in Augsburg überfallen und die Tageseinnahmen erbeutet.
Frauen kurz vor Ladenschluss bedroht: Bewaffneter Mann überfällt Tankstelle und flieht
„Da vorne ist die Tür - kein Kommentar“: Großes Schweigen im Dorf zum Mordfall Peggy
Wer hat Peggy getötet und warum? Diese Frage treibt die Menschen in Lichtenberg seit 17 Jahren um. Ein Ortsbesuch.
„Da vorne ist die Tür - kein Kommentar“: Großes Schweigen im Dorf zum Mordfall Peggy
Reiches Bayern? Mehr als 250.000 Kinder und Jugendliche von Armut bedroht
Bayern geht es wirtschaftlich blendend. Doch wo es Gewinner gibt, existieren auch Verlierer. Dass es im Freistaat Probleme mit der Armutsbekämpfung gibt, zeigt der neue …
Reiches Bayern? Mehr als 250.000 Kinder und Jugendliche von Armut bedroht
In Nürnberg geht die Angst um: Unbekannter nach Messer-Attacken weiter auf der Flucht
Nach den Messer-Attacken im Nürnberger Stadtteil St. Johannis ist die weihnachtliche Vorfreude stark getrübt. Die Tatorte liegen dicht beisammen, der Täter ist nach wie …
In Nürnberg geht die Angst um: Unbekannter nach Messer-Attacken weiter auf der Flucht

Kommentare