Bei Verkehrskontrolle auf der Autobahn

Rumäne zeigt gefälschten britischen Führerschein

Bad Feilnbach - Ausreden sind die Schleierfahnder aus Rosenheim ja gewohnt. Der Fälschungsversuch eines Rumänen mit seinem britischen Führerschein  war aber schon besonders dreist.

Eigentlich sah alles nach einer Routine-Kontrolle aus. Als die Schleierfahnder der Polizeiinspektion Rosenheim auf der Autobahn bei Bad Feilnbach am Dienstagabend einen 35-jährigen Rumänen mit seinem in Bulgarien zugelassenen Pkw kontrollierten, präsentierte ihnen dieser einen britischen Führerschein. An sich keine besondere Konstellation für die Beamten.

Rumäne seit Jahren mit gefälschtem britischen Führerschein unterwegs

Doch beim Anblick der britischen Fahrerlaubnis wurden die Polizisten skeptisch. Zurecht, denn diese stellte sich schnell als dreiste Fälschung heraus. Der in Ulm wohnhafte Rumäne wollte dies aber nicht akzeptieren. Er erklärte, den Führerschein bei einem einjährigen Arbeitsaufenthalt in London legal erworben zu haben.

Auch ein Traktor-Führerschein half ihm nicht weiter

Seit Jahren fahre er mit diesem Dokument unbeanstandet durch ganz Europa. Zudem besitze er noch eine rumänische Fahrerlaubnis, die er aber nicht dabei habe. Die Schleierfahnder forschten auf kurzem Wege in Rumänien nach und stellten fest: Der 35-Jährige hatte tatsächlich in Rumänien eine Fahrerlaubnis erhalten. Diese war aber seit sieben Jahren abgelaufen und berechtigte nur zum Führen eines Traktors.

Der Rumäne musste sein Fahrzeug stehen lassen und erhielt eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

sg 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Pünktlich zum Wochenende hat sich der goldene Herbst verabschiedet - dicke Wolkenfronten, und die Temperaturen sanken mancherorts auf unter 10 Grad. Aber jetzt soll es …
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig

Kommentare