+
Der Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Theo Zellner, spricht in Schrobenhausen  bei der Landesversammlung.

In Schrobenhausen

BRK verlangt mehr Unterstützung vom Staat in Flüchtlingskrise

Schrobenhausen - Tausende freiwillige Helfer des BRK sind seit Monaten aufgrund der Flüchtlingskrise im Einsatz. Für den Verdienstausfall  fordern sie einen Ausgleich.

Tausende Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) sind seit Monaten aufgrund der Flüchtlingskrise im Einsatz. Das BRK fordert nun vom Staat mehr Unterstützung seiner freiwilligen Helfer in der Flüchtlingskrise. „Ohne die Hilfe der Ehrenamtlichen geht es nicht“, sagte BRK-Präsident Theo Zellner bei der Landesversammlung des Verbandes am Samstag in Schrobenhausen. „Der Verdienstausfall unserer Helfer muss vollständig ausgeglichen werden.“ 3800 ehrenamtlich Tätige leisteten nach seinen Worten seit Sommer 2014 an die 150 000 Arbeitsstunden für Migranten. Dafür fehlten sie oft am Arbeitsplatz und müssten ein Minus bei Lohn oder Gehalt hinnehmen.

Vor rund 400 Delegierten umriss Zellner die Hilfeleistungen seiner Mitarbeiter für Migranten: Essens- und Kleiderausgabe sowie Unterstützung auf dem Weg in die Gemeinschaftsunterkünfte in ganz Deutschland. „Viele brauchen medizinische Hilfe“, fügte der Präsident hinzu. „Ohne das humanitäre Engagement des BRK ist der tägliche Ansturm der Flüchtlinge in den Grenzregionen mit Tausenden von Menschen nicht zu verkraften.“ Gefordert sind die Helfer vor allem an der bayerisch-österreichischen Grenze, wo praktisch alle Asylbewerber ankommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare