Bub (5) verletzt sich an Heroinspritze

Kempten - Ein Fünfjähriger hat sich im schwäbischen Vöhringen an einer weggeworfenen Heroinspritze verletzt. Die Polizei ermittelt gegen einen 25-jährigen Mann.

Die Spritze lag in der Außenanlage eines Kindergartens auf dem Boden, teilte die Polizei in Kempten am Freitag mit. Der Fall ereignete sich bereits im Sommer. Nach Monaten des Wartens für den Jungen und seine Eltern seien sich die Ärzte nun sicher, dass der Bub sich durch die Spritze nicht angesteckt hat. Nach Polizeiangaben führten Ermittlungen in der Rauschgiftszene zu einem 25-Jährigen aus Neu-Ulm. Er soll die Spritze weggeworfen haben. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 ist ein Mensch von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Mindestens zwei weitere Menschen wurden am Dienstag verletzt.
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare