+
Ein Feuerwehrmann kniet am Donnerstag vor einem Auto, auf das ein Blechdach einer Holzhandlung in Deggendorf im Stadtteil Fischerdorf (Niederbayern) geweht wurde.

Verletzte und große Schäden bei Unwetter

Passau - Wohnhäuser und Fabrikhallen wurden abgedeckt, Bäume krachten auf Autos und Stromleitungen wurden weggerissen - Unwetter mit Gewitter und Sturmböen haben in der Nacht zum Freitag in Niederbayern große Schäden angerichtet und mindestens fünf Menschen verletzt.

Bei Pfarrkirchen kam ein 75 Jahre alter Autofahrer durch den heftigen Wind ins Schleudern und raste in die Böschung, er wurde schwer verletzt. Vier weitere Menschen, darunter zwei Helfer von der Feuerwehr, kamen mit leichten Blessuren davon. Die schlimmsten Unwetter wurden aus den Landkreisen Passau und Deggendorf gemeldet.

Unwetter in Niederbayern

Bilder vom heftigen Unwetter in Niederbayern

Rund fünf Stunden lang wüteten seit dem späten Donnerstagnachmittag in dieser Region die Stürme. Beim Straubinger Polizeipräsidium gingen nach Angaben eines Pressesprechers rund 500 Notrufe ein. Im Passauer Hafen wurde das Dach eines Bootsverleihs weggerissen, es landete auf zwei Schiffen und sechs Autos. In der Nähe fiel ein weiteres Hallendach auf einen Gastank. Zudem wurde in Passau der Dachpavillon eines Restaurants weggeweht - er krachte aus dem vierten Stock auf die Straße, glücklicherweise wurde niemand von der Aluminiumkonstruktion getroffen.

In Deggendorf wurde durch den Sturm die komplette Fabrikhalle eines Herstellers für Sonnenschutz-Elemente abgedeckt, bei einem weiteren Unternehmen wurde das Dach beschädigt. In Plattling (Landkreis Deggendorf) wurde ebenfalls ein 10 000 Liter fassender Gastank von einem umstürzenden Baum getroffen und beschädigt. Die Umgebung wurde großräumig abgesperrt, Nachbarn mussten ihre Häuser verlassen. Die Feuerwehr konnte den Schaden an dem Tank dann beheben.

In Straubing legte ein Blitz einen Sendemast lahm. Bei insgesamt sieben Wohnhäusern wurden die Dächer zum Teil großflächig abgedeckt. Daneben flogen die Dachziegel auch bei einem Altenheim und einer Kirche davon. Mehr als 100 umgestürzte Bäume blockierten etliche Straßen, darunter auch die Autobahnen 3 und 92. Auf der A3 wurde zudem ein Wohnwagen umgeweht, der dann die Fahrbahn blockierte. In fünf Gebäuden wurden die Keller überflutet und später von der Feuerwehr leer gepumpt. Eine Schadenssumme konnte die Polizei zunächst nicht nennen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wilde Verfolgungsjagd in Landshut
Um einer Kontrolle zu entkommen, lieferte sich ein 37-Jähriger mit der Polizei eine Verfolgungsjagd. Bei der Festnahme entdeckten sie den Grund für die Flucht. 
Wilde Verfolgungsjagd in Landshut
Betrunkener Brummifahrer 
Mit 2,72 Promille ist ein Lastwagenfahrer auf der A3 bei Weibersbrunn unterwegs gewesen. Die Polizei zog den Mann, der in Schlangenlinien fuhr, aus dem Verkehr. 
Betrunkener Brummifahrer 
Seit Jahren gesuchter Drogendealer verhaftet
Bereits 2011 wurde der Drogendealer festgenommen, allerdings gelang ihm die Flucht und er tauchte unter. Nun konnte die Polizei den 40-Jährigen verhaften. 
Seit Jahren gesuchter Drogendealer verhaftet
Asylbewerber auf Güterzug versteckt
Gleich 30 Asylbewerber haben sich auf einem Güterzug versteckt. Die Polizei entdeckte sie bei einer Kontrolle im Landkreis Rosenheim. 
Asylbewerber auf Güterzug versteckt

Kommentare