Trotz Handschellen und Pfefferspray

Bei Ausraster: Einbrecher verletzt mehrere Polizisten

Nürnberg - Ein 32 Jahre alter Einbrecher hat sich in Nürnberg erst anstandslos festnehmen und vernehmen lassen - und ist dann plötzlich komplett ausgerastet.

Als der bis zu seinem Ausraster noch friedliche Mann in der Nacht zum Mittwoch in eine andere Dienststelle verlegt werden sollte, schlug und trat er plötzlich wie wildgeworden um sich. Laut Angaben der Polizei habe er dabei gleich mehrere Beamte verletzt. Selbst Pfefferspray und Handfesseln hielten den 32-Jährigen auf. Erst durch den Einsatz eines Schlagstockes konnte er außer Gefecht gesetzt werden. Dabei erlitt der Nürnberger eine Schürfwunde.

Einbrecher stand unter Drogen

Wie sich später herausstellte, stand der Einbrecher unter Drogen. Der Grund für seine Festnahme: Er brach in ein Café ein, wurde dabei auf frischer Tat ertappt. Gegen den 32-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg

Kommentare