In der Oberpfalz

Elf Verletzte und sieben kaputte Autos nach Unfällen auf A 3

Regensburg - Bei mehreren Auffahrunfällen in kurzer Zeit sind am Samstag auf der Autobahn 3 nahe Regensburg elf Menschen zum teil schwer verletzt worden.

Nach Polizeiangaben krachten die Fahrer der Unfallautos jeweils in das Stauende, das sich in Richtung Nürnberg gebildet hatte.

Zunächst hatte ein 55-Jähriger einen vor ihm bremsenden Wagen gerammt - dabei wurde eine 81-Jährige verletzt. Den entstandenen Stau erkannte wenig später ein weiterer Autofahrer zu spät und fuhr auf ein anderes Fahrzeug auf. Der dritte Unfall ereignete sich, als der Polizei zufolge ein Autofahrer versuchte, „durch Fahren und Bremsen zwischen linker und rechter Spur“ einem Crash am Stauende zu entgehen.

Alle elf Unfallbeteiligten - acht Erwachsene und drei Heranwachsende im Alter von 10, 14 und 15 Jahren - kamen in ein Krankenhaus. Die Autobahn war knapp zwei Stunden lang in beide Richtungen gesperrt, auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei auf rund 80.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare