Sorge um Kindswohl

Verletztes Baby: Kripo ermittelt gegen Eltern

Neu-Ulm/Alb-Donau-Kreis - Blutergüsse und eine schwere Kopfverletzung bei einem Säugling ließen Ärzte hellhörig werden: Jetzt ermittelt die Kripo gegen die Eltern des Kindes.

Ein kleines Mädchen könne in Neu-Ulm misshandelt worden sein. Diesen Verdacht haben Staatsanwaltschaft und Jugendalt. Das mittlerweile drei Monate alte Kind war im Oktober bei einem Kinderarzt vorgestellt worden, der es umgehend zu weiteren Untersuchungen an ein Krankenhaus verwies. Dort diagnostizierten die Ärzte nicht nur Blutergüsse sondern auch eine zurückliegende schwere Kopfverletzung. Aufgrund des Verletzungsbildes informierten sie das zuständige Jugendamt und die Polizei.

Aus Sorge um das Kindswohl wurde der Säugling kam der Säugling in eine Pflegefamilie. Da das Verletzungsbild nicht mit den Angaben der Eltern zusammen passt, ermittelt die Kripo Neu-Ulm zu den Abläufen und eventuellen Straftaten.

Wohnungsdurchsuchungen

Im Rahmen dieser Ermittlungen wurden am Mittwoch Wohnungen der 20 und 21-Jahre alten Eltern und von Verwandten im Alb-Donau-Kreis (Baden-Württemberg) sowie im Landkreis Neu-Ulm durchsucht. Dabei stellten die Polizisten unter anderem Babyausstattung, die als Beweismittel in dem Verfahren dienen könnte, sicher. Zur Klärung der Herkunft der Verletzungen ist zudem ein Rechtsmediziner mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt worden. Dem kleinen Mädchen, das sich aktuell noch immer bei der Pflegefamilie befindet, geht es gut.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare