+
Regionalzug-Betreiber klagen über die zunehmende Konkurrenz durch Fernbusse. Sie warnen, dass dafür am Ende der Steuerzahler aufkommen müsse.

Steuerzahler sollen für Millionen-Ausfälle aufkommen

Verluste durch Fernbusse: Regionalbahnen funken SOS

  • schließen

München – Nach dem Fernverkehr sehen sich auch die Regionalbahnen zunehmend der Konkurrenz durch Fernbusse ausgesetzt. Betreiber von Regionalzügen klagen über massive Erlös-Einbrüche und warnen, dass der Zuschussbedarf durch den Staat steigen wird.

„Fernbusse brennen uns unter den Nägeln“, sagte Christian Schreyer, Deutschland-Chef des Konzerns Transdev, gegenüber unserer Zeitung. Zu Transdev (früher: Veolia) gehören auch die Bayerische Oberlandbahn und der Rosenheimer Meridian.

Die Busse veränderten „massiv“ das Fahrverhalten auch im Regionalverkehr. „Die werfen uns die ganze Kalkulation über den Haufen.“ Bei den Erlösen drohten sehr starke Einbußen. Fernbusse bildeten beispielsweise das Streckennetz des Meridian München-Chiemsee-Salzburg nach und zögen Fahrgäste ab.

Auch der Konzern Agilis (Regensburg) klagt über die Bus-Konkurrenz. Im Entwurf eines Brandbriefs dreier Privatbahnen an Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU), der unserer Zeitung vorliegt, heißt es: „Die dramatische Zunahme ungeregelter Fernbus-Verkehre zeigt gravierende negative Auswirkungen.“ Und weiter: „Wir erwarten für den Freistaat Bayern aus Mengen- und vor allem Preiseffekten Mehrkosten (...) von 50 bis 100 Millionen Euro pro Jahr.“

Zurzeit bezuschusst Bayern den Regionalverkehr mit etwa 900 Millionen Euro im Jahr – die Summe reiche künftig aber nicht mehr aus, hatte bereits im Januar die Bayerische Eisenbahngesellschaft gewarnt. Schreyer mahnte „faire Wettbewerbsbedingungen“ an: Fernbusse zahlten weder eine Maut noch Stationsgebühren; auch seien die Fahrgastrechte unzureichend geregelt.  

dw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Wie können Kinder ihre Eltern dazu bringen, beim Fahrradfahren einen Helm aufzusetzen? Ein Fahrrad-Freak (44) gibt in seinem Video eine unwiderstehliche Antwort.
Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Am Montagmorgen ist ein Unimog-Fahrer am Seegatterl 150 Meter fast senkrecht in den Tod gestürzt. Ein unfassbarer Unfall, der nicht nur die Gemeinde Reit im Winkl in …
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Ein 10-Jähriger spielte in Schmidmühlen mit einem Kind, als plötzlich eine Dogge auf ihn losging.
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.