Vermisster Bergsteiger ist tot

Reutte/Oberallgäu - Traurige Gewissheit: Der seit Tagen vermisste Bergsteiger aus Münster ist tot in den Tiroler Alpen gefunden worden.

Ein weiterer Bergsteiger entdeckte den 68-Jährigen am Freitag südlich der Kesselspitze (Gemeinde Weißenbach am Lech) abseits des Weges, wie die Polizei Reutte in Tirol am Samstag der Nachrichtenagentur dpa sagte. Der erfahrene Bergsteiger aus Nordrhein-Westfalen sei offensichtlich mehr als 100 Meter in die Tiefe gestürzt.

Er war einige Tage zuvor zu einer Tour in den Allgäuer Alpen aufgebrochen. Nachdem seine Frau den Kontakt zu ihm verloren hatte, meldetet sie ihn als vermisst. Eine Alpine Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West ermittelte mehrere Tage vergeblich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion