Psychiatrie in Ansbach

Vermisster Patient liegt zwei Wochen tot auf Klinikgelände

Bereits seit dem 17. Juli wurde ein Patient der Bezirkskliniken Mittelfranken in Ansbach vermisst. Am 29. Juli wurde dann - eher zufällig - die Leiche gefunden.

Ansbach -Die Leiche eines vermissten Patienten hat möglicherweise zwei Wochen lang unentdeckt auf dem Gelände der Bezirkskliniken Mittelfranken in Ansbach gelegen. Weil der Mann am 17. Juli auf der Station gefehlt habe, habe die Klinik sofort eine Vermisstenanzeige bei der Polizei aufgegeben, sagte eine Sprecherin der Bezirkskliniken am Dienstag. Die Beamten suchten daraufhin ein angrenzendes Waldstück nach dem Mann ab - erfolglos.

Erst am 29. Juli wurde - eher zufällig - die Leiche des 57-Jährigen an einer „abgelegen Stelle des Geländes“ gefunden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, der Mann habe in einem Gebüsch gelegen und sei „schwer zu sehen gewesen“. Einem Fahrer, der Essen brachte, fiel schließlich Verwesungsgeruch auf und so fand er den Toten. Der Mann habe hinter einem Gebäude an einer Böschung gelegen, wo sich laut der Klinik-Sprecherin normalerweise niemand aufhält. Mehrere Medien hatten zuvor über den Vorfall berichtet.

Wann genau der Mann gestorben ist, ist unklar. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, der 57-Jährige sei an einer natürlichen Todesursache gestorben. Eine Obduktion war daher nach Einschätzung der Ermittler nicht nötig. „Wir hatten auch keine Hinweise auf ein suizidales Verhalten“, sagte die Klinik-Sprecherin. Der Mann hatte sich nach dpa-Informationen wegen psychischer Probleme selbst in der Klinik in Behandlung begeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Timm Schamber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion