Vermisster Schwimmer tot in See gefunden

Breitengüßbach/Bayreuth - Er wollte schwimmen gehen und kam nicht wieder: Ein 33 Jahre alter Mann ist am Sonntagabend tot aus einem Baggersee bei Breitengüßbach geborgen worden.

Wie die Polizei in Bayreuth mitteilte, zeltete der Mann mit zwei Frauen an dem See und ging am späten Samstagabend ins Wasser. Als er nicht zurückkam, verständigten seine Begleiterinnen die Polizei. Polizeihubschrauber, Spürhunde und Taucher suchten nach dem Vermissten, jedoch zunächst erfolglos. Am Sonntag setzten die Beamten die Suche fort. Taucher bargen den Mann schließlich leblos aus dem See. Warum er untergegangen war, blieb zunächst unklar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 

Kommentare