Vermisster Siegsdorfer ist tot

Siegsdorf - Einen Monat wurde nach dem Mann gesucht - nun ist es traurige Gewissheit: Der vermisste Siegsdorfer ist tot. Er war in die Rote Traun gestürzt.

Wie die Polizeiinspektion Traunstein berichtet hatte, war bisher zu vermuten, das der 76-jährige Siegsdorfer bei Arbeiten an einem Wehr bei Siegsdorf am 13. Januar in die Rote Traun gestürzt war. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen über viele Tage hinweg - mit Tauchern der DLRG, Suchmannschaften oder aus dem Hubschrauber - konnte der Mann nicht aufgefunden werden. Zuletzt suchte ein Polizeihubschrauber am 10. Februar das Gebiet von der Unfallstelle bis nach Altenmarkt erfolglos ab.

Nun wurde am Freitag, 11. Februar, gegen 13 Uhr, am Alzwerk bei Unterneukirchen eine männlicher Leichnam angeschwemmt. Eine rechtsmedizinische Untersuchung bestätigte, dass es sich um den Vermissten handelt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare