Vermisster Siegsdorfer ist tot

Siegsdorf - Einen Monat wurde nach dem Mann gesucht - nun ist es traurige Gewissheit: Der vermisste Siegsdorfer ist tot. Er war in die Rote Traun gestürzt.

Wie die Polizeiinspektion Traunstein berichtet hatte, war bisher zu vermuten, das der 76-jährige Siegsdorfer bei Arbeiten an einem Wehr bei Siegsdorf am 13. Januar in die Rote Traun gestürzt war. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen über viele Tage hinweg - mit Tauchern der DLRG, Suchmannschaften oder aus dem Hubschrauber - konnte der Mann nicht aufgefunden werden. Zuletzt suchte ein Polizeihubschrauber am 10. Februar das Gebiet von der Unfallstelle bis nach Altenmarkt erfolglos ab.

Nun wurde am Freitag, 11. Februar, gegen 13 Uhr, am Alzwerk bei Unterneukirchen eine männlicher Leichnam angeschwemmt. Eine rechtsmedizinische Untersuchung bestätigte, dass es sich um den Vermissten handelt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare