Snowboarder stürzt 60 Meter in die Tiefe - tot

Sonthofen - Sonntagabend war er vermisst gemeldet worden, jetzt ist es traurige Gewissheit: Ein 17-jähriger Wintersportler ist am Hohen Grünten (1738 Meter) bei Sonthofen im dichten Nebel tödlich verunglückt.

Nach Angaben der Bergwacht vom Montag war der Snowboardfahrer aus dem Ulmer Raum am Sonntagabend als vermisst gemeldet worden. Darauf hatten sich rund 30 Bergwachtler auf die Suche nach dem Jugendlichen gemacht.

Er wurde in der Nacht an einem steilen Abhang tot gefunden, über den er offenbar gerutscht und in rund 60 Meter Tiefe gestürzt war. Nach Bergwachtangaben hatte er sich im Nebel verfahren, das Snowboard abgeschnallt und war im Gelände umhergeirrt. Dabei war er schließlich ausgerutscht und abgestürzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Ein Mann ist am Samstag mit seinem Motorrad auf der Autobahn tödlich verunglückt. Er stürzte bei Nürnberg aus zunächst ungeklärter Ursache, wie die Polizei mitteilte.
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Acht Mal hat es in Marktredewitz (Landkreis Wunsiedel) am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden.
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen

Kommentare