1. Startseite
  2. Bayern

Tragisches Ende einer Vermissten-Suche: Mann nach zwei Wochen leblos aus Fluss geborgen

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Ein vermisster Mann konnte nur noch tot aus dem Main geborgen werden.
Ein vermisster Mann konnte nur noch tot aus dem Main geborgen werden. (Symbolbild) © Boris Roessler/dpa

Die Suche nach einem 62-Jährigen endete am Sonntag in Bayern tragisch. Einsatzkräfte konnten den Mann nur noch leblos aus dem Main bergen.

Ebensfeld - Knapp zwei Wochen lang galt ein 62-Jähriger aus Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels*) als vermisst. Am Sonntag (23. Januar) wurde der Vermisste tot aufgefunden, wie die Polizei mitteilte. Das letzte Mal sei der Mann am 11. Januar lebend gesehen worden.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Vermissten-Suche in Bayern endet tragisch: Leiche aus Main geborgen

Die Beamten veranlassten eine Öffentlichkeitsfahndung mit Foto und Personenbeschreibung. Nach zahlreichen Hinweisen konnte am Mittwochabend (12. Januar) das gesuchte Fahrzeug des Vermissten unter der Mainbrücke in Ebensfeld gefunden werden. Eine Vielzahl von Einsatzkräften der Feuerwehr und Polizei suchten bis in die Nacht nach dem Vermissten.

Die Suchmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Der hohe Wasserstand des Mains habe dabei die Suchmaßnahmen erschwert. „Am Sonntagvormittag setzten rund 35 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr, der Wasserwacht und der DLRG mithilfe von fünf Booten die Suche auf dem Main fort“, berichtet die Polizei. Dabei entdeckten sie auf Höhe des Altmainsee den Leichnam des Mannes. Die Kriminalpolizei Coburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tkip) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare