„Vermittlungsfehler“ in Bad Feilnbach

Polizei sorgt für Verwirrung: Unfallopfer war nicht tot

Ein Vermittlungsfehler der Polizei sorgte im oberbayerischen Bad Feilnbach für Verwirrung. Ein für tot erklärtes Unfallopfer war noch am Leben.

Zunächst hatte es am Freitagmorgen in einer Pressemeldung der Polizei gehießen, ein 47-jähriger Bad Feilnbacher sei nach einem schweren Sturz mit seinem Fahrrad im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Die Polizei korrigierte dies jedoch kurz darauf: "Der Radfahrer ist nicht verstorben, jedoch lebensgefährlich verletzt.“ 

Wie sich dieser Fall weiter entwickelt, erfahren Sie bei mangfall24.de*.

*mangfall24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei in Bayern findet vemisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert! Jetzt gibt es einen dunklen Verdacht
Es war ein grausiger Fund: Ein offenbar ermordetes Ehepaar aus Mittelfranken ist am Montag eingemauert entdeckt worden. Tatverdächtig sind der Sohn und dessen Ehefrau. …
Polizei in Bayern findet vemisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert! Jetzt gibt es einen dunklen Verdacht
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Nachdem Landshuter Eishockeyfans auf Deggendorfer einprügelten, spricht auch der EV Landshut von Sanktionen. In Deggendorft hofft man weiterhin auf ein gutes Verhältnis.
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Seit einem Monat wurde das Ehepaar aus Schnaittach nicht mehr gesehen. Nach einigen Widersprüchen stehen nun der Sohn und dessen Frau unter Verdacht.
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Große Lawinengefahr in den Alpen auch am Dienstag
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Große Lawinengefahr in den Alpen auch am Dienstag

Kommentare