+
Der vernachlässigte Bub schwebt weiter in Lebensgefahr.

Vernachlässigter Bub schwebt weiter in Lebensgefahr

Fürth/Nürnberg - Der abgemagerte und offensichtlich schwer vernachlässigte Bub im Klinikum Fürth schwebte am Donnerstag weiter in Lebensgefahr.

Wie das Krankenhaus mitteilte, hat sich der Zustand des fast fünfjährigen Kindes nicht verändert. Seit Dienstag ringen Ärzte um das Leben des schwerstbehinderten Buben. Er liegt auf der Intensivstation.

Mutter sitzt in U-Haft

Die Staatsanwaltschaft hat derweil Ermittlungen gegen die 29 Jahre alte Mutter aufgenommen. Die Frau wird verdächtigt, den Vierjährigen mehrere Wochen nicht ausreichend mit Nahrung versorgt zu haben. Sie sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth mitteilte, hat die 29-Jährige mittlerweile einen Rechtsanwalt.

Was sie bei ihrer Vernehmung sagte, wollte die Sprecherin nicht sagen. Die Frau hatte nach Polizeiangaben am Dienstag selbst den Rettungsdienst gerufen, weil ihr Sohn angeblich Durchfall hatte. Eine Notärztin wies daraufhin das fast verhungerte Kind ins Klinikum ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare