Kannibale im Netz

Verrückt! Mann wollte Kollegin töten und essen 

Es klingt nach einem schlechten Scherz. Ein 42-Jähriger sucht im Internet Männer, um eine Frau zu töten und dann zu essen. Und er bekommt Rückmeldung.

Nürnberg - Im Internet suchte er Mitstreiter, um eine Frau zu töten und dann ihren Leichnam zu essen. Was wie ein schlechter Scherz klingt, wollte ein 42-Jähriger ernsthaft machen. Der Mann muss sich deswegen seit Montag vor dem Landgericht in Nürnberg verantworten. Die Öffentlichkeit wurde beim Prozessbeginn nach der Verlesung der Anklageschrift von der Verhandlung ausgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann öffentliche Aufforderung zu Straftaten vor.

Er wolle die Frau „verspeisen“

Laut Anklage veröffentlichte der 42-Jährige im vergangenen Sommer im Internet zwei Texte, in denen er Männer suchte. Diese sollten ihm helfen, eine Kollegin zu misshandeln und zu töten. Anschließend wolle er die Frau „verspeisen“, schrieb der Mann. In seinen Texten bezeichnete er sich selbst als „Kannibale“. Schon seit Ende 2015 habe der Mann diese Fantasie gehabt, schreiben die Ankläger. 

Im Internet meldete sich ein Interessent

Alleine habe sich der 42-Jährige die Tat nicht zugetraut. Nicht einmal zwei Stunden nach Veröffentlichung des ersten Textes meldete sich paradoxerweise der erste Interessent per E-Mail bei dem Angeschuldigten. In seinem zweiten Text bot der Angeklagte auch Geld für eine Frau an, die er essen kann. Zur Ausführung der Tat kam es nicht. Ob der Mann anderweitig seine kannibalischen Fantasien realsieren konnte, ist bisher unklar

ch/dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare