Polizei reagiert auf Anschläge in Bayern

Verschärftes Sicherheitskonzept für Christkindlesmarkt Nürnberg

Nürnberg - Nach den Anschlägen von Ansbach und Würzburg will die Polizei die Sicherheitsmaßnahmen auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt verstärken.

„Wir haben noch mal etwas aufgestockt“, sagte der Leitende Polizeidirektor Hermann Guth am Dienstag. So würden deutlich mehr Polizisten während der Christkindlesmarkt-Zeit in der Innenstadt patrouillieren. „Wir werden unsere Kräfte verstärken, ohne die Bevölkerung zu verunsichern“, sagte der für die Sicherheit in Nürnberg zuständige Polizeibeamte.

Nach der Erfahrung von Nizza, wo ein Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast war, würden zudem die Hauptzugänge zu dem Christkindlesmarkt-Areal mit Polizeifahrzeugen verstellt. Guth betonte, es gebe keinerlei konkrete Anhaltspunkte für Anschlagspläne. „Wir reagieren lediglich auf eine abstrakte Bedrohungslage.“ Der Nürnberger Christkindlesmarkt öffnet am kommenden Freitag (25. November) mit dem traditionellen Prolog des Christkinds. Wie in den Vorjahren erwarten die Veranstalter rund zwei Millionen Besucher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Nachdem Landshuter Eishockeyfans auf Deggendorfer einprügelten, spricht auch der EV Landshut von Sanktionen. In Deggendorft hofft man weiterhin auf ein gutes Verhältnis.
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Seit einem Monat wurde das Ehepaar aus Schnaittach nicht mehr gesehen. Nach einigen Widersprüchen stehen nun der Sohn und dessen Frau unter Verdacht.
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Große Lawinengefahr in den Alpen auch am Dienstag
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Große Lawinengefahr in den Alpen auch am Dienstag
Polizei in Mittelfranken warnt vor flüchtigem Psychiatriepatienten
Die Polizei in Mittelfranken hat die Bevölkerung vor einem flüchtigen Psychiatriepatienten gewarnt. Der vermisste 47-Jährige sei wegen einer schweren Straftat verurteilt …
Polizei in Mittelfranken warnt vor flüchtigem Psychiatriepatienten

Kommentare