+
Die Richter setzten die Strafe zur Bewährung aus.

Versicherungsmakler veruntreut 230 000 Euro

Nürnberg - Ein Versicherungsmakler ist wegen Untreue zu einem Jahr und sechs Monaten Haft verurteilt worden - auf Bewährung. Die vergleichsweise milde Strafe verhängte das Gericht, weil der Mann krank ist.

Ein Versicherungsmakler ist wegen Untreue zu einem Jahr und sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der 61-Jährige hatte am Donnerstag vor dem Oberlandesgericht Nürnberg zugegeben, 230 000 Euro veruntreut und für private Zwecke verwendet zu haben. Das Geld hätte einer Versicherung zugestanden.

Zusätzlich zu der Bewährungsstrafe muss der Verurteilte eine Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro zahlen. Das Gericht berücksichtigte strafmildernd, dass der Angeklagte ein Geständnis ablegte. Auch sprach für eine Bewährungsstrafe, dass der Angeklagte gesundheitliche Probleme hat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben
In Günzburg wurde auf einem Parkplatz eine Leiche gefunden. Wie die Polizei herausfand, verstarb der Mann jedoch nicht am Fundort, sondern zuvor in seiner Wohnung. 
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben

Kommentare