+
Die Richter setzten die Strafe zur Bewährung aus.

Versicherungsmakler veruntreut 230 000 Euro

Nürnberg - Ein Versicherungsmakler ist wegen Untreue zu einem Jahr und sechs Monaten Haft verurteilt worden - auf Bewährung. Die vergleichsweise milde Strafe verhängte das Gericht, weil der Mann krank ist.

Ein Versicherungsmakler ist wegen Untreue zu einem Jahr und sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der 61-Jährige hatte am Donnerstag vor dem Oberlandesgericht Nürnberg zugegeben, 230 000 Euro veruntreut und für private Zwecke verwendet zu haben. Das Geld hätte einer Versicherung zugestanden.

Zusätzlich zu der Bewährungsstrafe muss der Verurteilte eine Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro zahlen. Das Gericht berücksichtigte strafmildernd, dass der Angeklagte ein Geständnis ablegte. Auch sprach für eine Bewährungsstrafe, dass der Angeklagte gesundheitliche Probleme hat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare