+
Schloss Elmau im Winterschlaf.

Wetter wie im Winter

Verspätete Eisheilige: Alles weiß macht der Mai

München - Weiß bezuckerte Landschaften und eine große Portion Neuschnee in den Bergen: Der Mai ist für Überraschungen gut. Die winterlichen Wetterbedingungen sorgten am Mittwoch für eine Straßensperre am Brenner. Auch für Pfingsten sind die Aussichten alles andere als rosig.

Gummistiefel sind bei Dauerregen treuer Begleiter. Doch gestern mussten mancherorts wieder die Winterschuhe ausgepackt werden. Eine dicke Schicht Neuschnee überzog die Berge im Voralpenland. Am Gasthaus Herzogstand im Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen hieß es: „Wegen Schnee und Unwetter geschlossen.“ Statt Wanderern nahmen auf den Tischen und Bänken auf der „Sonnenterrasse“ dicke Schneeflocken Platz. Und an der Zugspitze zeigte das Thermometer zapfige minus acht Grad. „Die Schneefallgrenze lag bei 800 bis 900 Meter“, sagt Volker Wünsche vom Deutschen Wetterdienst.

Somit sorgte der überraschende Schneefall am Schloss Elmau in Garmisch-Partenkirchen für einen fast schon romantischen Anblick. Das Hotel, in dem sich die Staatschefs in gut zwei Wochen zum G7-Gipfel treffen, glich der Landschaft in einer Schneekugel: Das Schloss in Krün zeigte sich mit zarten Flocken bezuckert.

Am Brenner verursachte der Mai-Schnee für ein Verkehrschaos. Die österreichischen Behörden mussten die A13 in Richtung Italien am Vormittag zeitweise komplett sperren. Das bedeutete für Autofahrer auf deutscher Seite einen Rückstau bis zum Inntaldreieck (A93). Lkw durften bis 15 Uhr gar nicht über den Brenner fahren. Für sie hieß es warten: Ab Mittag gab es an den Raststätten zwischen München und der Landesgrenze Kiefersfelden keine freien Lkw-Parkplätze mehr.

Bilder: Plötzlich Schnee - Wintereinbruch am Brenner

Laut Meteorologe Volker Wünsche ist Schnee im Mai „nicht außergewöhnlich, aber auf keinen Fall normal“. Schuld ist die hohe Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit Temperaturen um die zehn Grad – normal wären 17 bis 18 Grad im Flachland. „Zehn Grad würde man eher im März erwarten“, sagt Wünsche. Vergleichbar sei das mit den Eisheiligen. Allerdings „schützt die Wolkendecke vor Frost“.

Am Donnerstag und Freitag lässt der Regen zwar nach, Hoffnungen auf einen Pfingstausflug im Sonnenschein muss Wünsche jedoch zerschlagen. „Samstag und Sonntag ist mit intensivierendem Regen zu rechnen“, so der Meteorologe. Die Temperaturen liegen dann zwischen 13 und 18 Grad. Ab Pfingstmontag sehe es aber ein bisschen besser aus. „Da zeigt sich auch mal die Sonne.“ An der Rekordmarke vom vergangenen Jahr wird aber nicht annähernd gekratzt: Damals zeigte das Thermometer an Pfingsten 37 Grad.

Von Susanne Weiss

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fotofalle im Wald macht diese Aufnahme - Forscher begeistert
Im Spessart ist ein seltener Gast gesichtet worden. Es ist nicht das erste Mal, dass das scheue Tier auch jenseits des Bayerischen Waldes dokumentiert werden kann. …
Fotofalle im Wald macht diese Aufnahme - Forscher begeistert
Armut: So viele Kinder leben in der Region von Hartz IV
Es ist alarmierend, wie viele Kinder in Deutschland in armen Verhältnissen leben müssen. Wie es in der Region und in Bayern aussieht, haben wir in einer Tabelle …
Armut: So viele Kinder leben in der Region von Hartz IV
Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst
Im Januar 1988 widerfuhr einer jungen Frau etwas Grausames: Ein bislang Unbekannter missbrauchte sie stundenlang, stach auf sie ein und verscharrte sie danach im Wald - …
Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst
Plötzlich gebremst: Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 2 ist eine 65-jährige Frau gestorben. Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, war sie am Montagabend als Beifahrerin …
Plötzlich gebremst: Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall

Kommentare