+
Schnee und Eis auf den Gleisen: Der Winter macht auch der S-Bahn zu schaffen.

Eis-Winter legt die Bahn lahm

München - Verspätungen, Störungen: Zahlreiche Fahrgäste der S-Bahn und der Bahn steckten am Mittwochmorgen im Berufsverkehr fest. Bei Geltendorf war eine Weiche eingefroren. Weil in ganz Oberbayern massenweise Schnee liegt, haben einige Gemeinden bereits Gebäude sperren lassen - wegen Einsturzgefahr.

Die Minustemperaturen in Bayern machen nicht nur den Menschen zu schaffen - auch die Technik muss teilweise kapitulieren. Bei Geltendorf (Kreis Landsberg) fror eine Weiche der S 8 ein. Deshalb war das Gleis von 7.50 bis 10 Uhr fast durchgehend komplett gesperrt. Auch nachdem die Mitarbeiter die Weiche per Hand enteist hatten, staute sich der Verkehr zurück. Von der Störung waren 15 S-Bahnen betroffen.

Wegen der Lawinengefahr sind seit Dienstag die Streckenabschnitte Mittenwald - Scharnitz und Garmisch-Partenkirchen - Reute in Tirol gesperrt. Wann die Verbindungen wieder freigegeben werden, steht noch nicht fest. Auch die Strecken Murnau - Oberammergau und Garmisch-Partenkirchen - Reutte waren vom Eis-Winter betroffen: Ein Schneepflug musste am Mittwochvormittag die Gleise von den Schneemassen freiräumen. Einzelne Regionalzüge wurden durch Busse ersetzt.

Zu Verspätungen kam es auch auf der Linie S 6 bei Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Wegen einer Fahrzeugstörung - ein Wagen hatte Luftverlust - ging ab 8.10 Uhr für eine halbe Stunde gar nichts. Der Verkehr auf der S-Bahn-Stammstrecke wurde am Mittwochmorgen von einem Notarzteinsatz an der Hackerbrücke beeinträchtigt. Wie eine Bahnsprecherin mitteilt, war die Stammstrecke von 8.15 bis 8.30 Uhr komplett gesperrt. Als die Gleise wieder freigegeben wurden, kam es bis in den späten Vormittag hinein zu Stauungen.

Weil am Morgen die Wege und Straßen in Bayern teilweise spiegelglatt waren, kam es zu mehreren Unfällen. In München rutschte ein Räumfahrzeug von einem Weg ab. Es drohte einen Hang hinunter zu stürzen - die Feuerwehr barg das Fahrzeug schließlich.

Wegen der Schneemassen, die auf Bayerns Dächer lasten, haben einige Gemeinden bereits öffentliche Gebäude sperren lassen. Für den Bericht klicken Sie hier.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Ein Angler hat sich in Gräfendorf schwer verletzt. Die Rute traf auf eine Stromleitung. 
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Die Polizei in Langenfeld in Mittelfranken stoppte am Montag zwei unglaubliche Verkehrsrowdys. Die beiden waren doppelt so schnell als erlaubt unterwegs. Sie müssen nun …
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe
Rund 150 Meter ist ein Autofahrer in Reit im Winkl in die Tiefe gestürzt. Der Mann kam dabei ums Leben. Unter einem Felsvorsprung wurden Autoteile entdeckt.
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.