Staub breitete sich blitzartig aus

DJ versprüht Feuerlöscher bei Party: 18 Verletzte

Vohenstrauß - Die Party ist in vollem Gange - da greift der DJ zum Feuerlöscher und hält auf die Menge. 18 Menschen werden bei einer Party verletzt. Im Voraus soll es eine Ankündigung auf Facebook gegeben haben.

Mit Pulver aus einem Feuerlöscher hat ein 27-jähriger Discjockey eine Stadthalle in der Oberpfalz eingenebelt. Mindestens 18 Gäste der Singleparty in Vohenstrauß (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) wurden verletzt. Wie die Polizei mitteilte, schnappte sich der DJ in der Nacht zum Sonntag den Feuerlöscher und sprühte den Inhalt von der Bühne auf das Partyvolk. Der feine Löschstaub habe sich blitzartig in der voll besetzten Stadthalle verbreitet. Viele der 450 Gäste flüchteten panikartig ins Freie. Einige Gäste atmeten den Staub jedoch ein, andere bekamen ihn in die Augen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100 000 Euro.

Die Polizei ging davon aus, dass sich weitere Verletzte melden könnten. Der Staub wirkt reizend, ist aber nicht gesundheitsgefährdend. Bei der Aufregung in der Halle erlitten mehrere Partygäste Brüche und Prellungen. Glücklicherweise habe nur ein bewusstloses Mädchen intensiv behandelt werden müssen, sagte ein Polizeisprecher. Acht Partygäste wurden in eine Klinik gefahren, neun weitere vor Ort behandelt.

Die Notrufe seien zunächst sehr widersprüchlich gewesen, hieß es. Teils war von einer Explosion die Rede, teils auch von einem verheerenden Feuer mit vielen Opfern. Mehr als 120 Rettungskräfte und Notärzte eilten zum Unglücksort. Die Partygäste standen bis tief in die Nacht frierend vor der Halle und mussten auf ihre Jacken warten.

Der DJ wurde wenig später anhand von Videoaufnahmen von der Polizei ermittelt. Auch er war leicht verletzt, weil er gestolpert und dann gestürzt war. „Was in seinem Kopf vorging, kann ich wirklich nicht sagen“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Sein Vorhaben soll der DJ angekündigt haben: Auf Facebook kursiert das Bild eines Postings, das er mehrere Stunden vor Partybeginn veröffentlicht haben soll. Darin heißt es „heute wird eskaliert“ - zum Bild eines Feuerlöschers. Auf der offiziellen Facebook-Seite des DJs findet sich derzeit jedoch kein solcher Eintrag mehr. Ob der 27-Jährige davon ausging, dass es sich um einen Schaum- und nicht um einen Pulverlöscher handele, war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro

Kommentare