Supermarktkette ruft dieses Produkt wegen Salmonellen-Gefahr zurück

Supermarktkette ruft dieses Produkt wegen Salmonellen-Gefahr zurück

Ingolstädter Taxifahrerin angegriffen

Versuchte Vergewaltigung: Täter stellt sich Monate später

  • schließen

Ein Fahrgast versucht, eine Ingolstädter Taxifahrerin zu vergewaltigen. Mehrere Monate ist er daraufhin auf der Flucht. Jetzt stellte er sich den Behörden in Rumänien. 

Ingolstadt - Der Mann stieg in der Nacht vom 19. auf den 20. November 2016 in das Taxi der Frau ein. Er forderte die Fahrerin während der Fahrt zum Sex auf, ließ sie anhalten und versuchte, sie zu vergewaltigen, berichtete die Polizei damals. Als ein Passant die Szene beobachtet und hinzukommt, flüchtet der Täter zu Fuß.

Die Polizei fahndete nach dem Mann: Anhand von Aufnahmen einer Überwachungskamera konnten Zeugen den dringend Tatverdächtigen identifizieren. Es handelt sich um einen 18-jährigen rumänischen Staatsbürger, der zu dem Zeitpunkt in Ingolstadt lebte. Die Behörden erließen daraufhin einen europäischen Haftbefehl. 

Laut aktuellem Polizeibericht stellte sich der mutmaßliche Täter jetzt im Februar in Rumänien, nachdem er mehrere Monate auf der Flucht war. Die rumänischen Behörden überstellten ihn am 14. Februar nach Deutschland. Derzeit befindet sich der 18-Jährige in einer bayerischen Justizvollzugsanstalt. Zur Tat hat er bisher keine Angaben gemacht, so die Polizei. 

an

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eltern und Lehrer kritisieren Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer
Strafe statt Strand: Einige Schüler sind auf dem Weg in die Ferien von der Polizei am Flughafen geschnappt worden. Die Eltern kritisieren das harsche Vorgehen.
Eltern und Lehrer kritisieren Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer
Wetter in Bayern im News-Blog: Schwere Gewitter - dann kommt der Sommer
Der Sommer kommt in den Pfingstferien wieder nach Bayern. Zuvor kündigen sich aber noch schwere Gewitter an. Alle aktuellen Infos im Wetter-Ticker.
Wetter in Bayern im News-Blog: Schwere Gewitter - dann kommt der Sommer
Ab 1. Juni müssen die Kreuze hängen - aber der Erlass lässt vieles offen
Der selbst bei den Kirchen in die Kritik geratene bayerische Kreuzerlass ist amtlich. Er wurde am Dienstag im Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt bekanntgemacht. …
Ab 1. Juni müssen die Kreuze hängen - aber der Erlass lässt vieles offen
Tragisch: Polizist zieht Rentnerin aus Donau - doch zu spät
Da kam jede Hilfe zu spät: Ein Polizist hatte eine mit dem Gesicht nach unten treibende Frau auf der Donau entdeckt und sofort gehandelt. Doch es gab keine Rettung mehr.
Tragisch: Polizist zieht Rentnerin aus Donau - doch zu spät

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion